Drucken

Auf der griechischen Insel Samos haben Beschäftigte aller staatlichen und kommunalen Behörden die Arbeit niedergelegt, auch viele Läden blieben geschlossen. Die Forderung: die dramatische Überfüllung des Flüchtlingslagers zu beenden und die Menschen aufs Festland zu bringen. In dem Registrierungslager, das für 648 Menschen ausgelegt ist, leben derzeit 3.700 Menschen.