Drucken
Kategorie: Demokratie
Zugriffe: 811
„Verfassungswidrig! Das KPD-Verbot im Kalten Bürgerkrieg“
Am Mittwoch, 29. Januar, wird Prof. Dr. Josef Foschepoth einen Vortrag und eine Diskussion zu diesem Thema halten und leiten. Dazu das Arbeiterbildungszentrum Gelsenkirchen (ABZ): „Prof. Dr. Josef Foschepoth (Münster), ehemals Universität Freiburg, ist Zeithistoriker und Spezialist für die Geschichte der internationalen Politik, insbesondere des Kalten Krieges. In seinem neuen Buch, das auf einer Fülle von bislang unter Verschluss gehaltenen Geheimakten basiert, weist er nach, dass das Verbot der Kommunistischen Partei Deutschlands vom 17. August 1956 in vielerlei Hinsicht verfassungswidrig war.2017, im Erscheinungsjahr von ‚Verfassungswidrig!‘, distanzierte sich erstmals auch das Bundesverfassungsgericht von der KPD-Entscheidung von 1956. 2018 erhielt Josef Foschepoth für sein Buch den renommierten ‚Richard-Schmid-Preis für herausragende Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Juristischen Zeitgeschichte‘.“

Diese spannende Veranstaltung findet am Mittwoch, 29. Januar 2020, um 19 Uhr, im Lichthof „Schacht 3“, Koststraße 8, 45899 Gelsenkirchen, statt. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro / ermäßigt 6 Euro. Mit dem ÖPNV ist „Schacht 3“ wie folgt erreichbar: 301 oder SB 36 vom HBF Gelsenkirchen bis Buerer Straße. U11 vom HBF Essen bis Buerer Straße
Hier gibt es den Flyer zur Veranstaltung!