Drucken
Kategorie: Gesundheit
Zugriffe: 646

Von US-Präsident Donald Trump befeuert, entwickelt sich eine Propagandaschlacht um den Ursprung des Erregers der Covid-19-Pandemie. Bisher wurde in der Vergangenheit von offizieller Seite immer wieder behauptet, das neuartige CoV-2-Virus stamme von natürlich vorkommenden Fledermausviren ab. Seit Wochen wurden allerdings Publikationen in renommierten Wissenschaftszeitungen bekannt, die das bestreiten und deutliche Indizien für einen künstlichen Ursprung des Virus sehen. Das Rote Fahne Magazin 7/2020 berichtete in einem Artikel als einzige deutsche Zeitschrift über die unbestreitbaren wissenschaftlichen Fakten und zitierte auch im Wortlaut diese Publikationen (mehr dazu).

Jetzt räumen auch hochrangige Militärs und Experten aus den USA und Großbritannien die Möglichkeit eines künstlichen Ursprungs ein. Ein hoher britischer Beamter, Mitglied des britischen Notfallausschusses Cobra, erklärte gegenüber Business Insider1, sie sei „eine glaubwürdige alternative Ansicht, die die Natur des Virus berücksichtige. Vielleicht ist es kein Zufall, dass es dieses Labor in Wuhan gibt. Diese Möglichkeit bleibt nicht unberücksichtigt.“ Der Vorsitzende des US-Generalstabs, General Mark Milley, erklärte auf einer Pressekonferenz am 14. April: „Unsere Geheimdienste haben sich das [die Hinweise zu Sicherheitsmängeln im WIV] genau angesehen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es nicht schlüssig, die Beweislast scheint auf natürliche Übertragungsweise [außerhalb des Labors] zu deuten. Aber wir wissen es nicht mit Sicherheit.“2

US-Präsident Donald Trump nutzt dies nun für den kläglichen Versuch eines propagandistischen Befreiungsschlags. Die Chinesen hätten die Welt zu spät vor der Pandemie des „Wuhan-Virus“ gewarnt und seien damit für die Vielzahl von Covid-19-Opfern verantwortlich. Für den Fall eines künstlichen Ursprungs drohte er China sogar mit "Konsequenzen". Zu Beginn der Pandemie versuchte die chinesische Regierung tatsächlich einige Wochen lang, die Pandemie zu verheimlichen, bis sie dann die Welt über das Virus informierte. Tatsache ist aber auch, dass Trump vom militärischen Geheimdienst bereits im Januar 2020 über das Auftreten der Seuche unterrichtet wurde. Trump war zuletzt in den USA und auch international stark unter Beschuss geraten, weil er die Pandemie monatelang geleugnet und heruntergespielt hatte - was dazu führte, dass die notwendigen Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 lange - und zum Teil bis heute - unterblieben. So konnte die Zahl der Infizierten und der Opfer der Pandemie regelrecht explodieren. Ein hoher US-Militär und einige US-Regierungsvertreter machen inzwischen unverblümt Sicherheitslücken in dem Hochsicherheitslabor in Wuhan für den Ausbruch der Pandemie verantwortlich.

Nach neueren Berichten wurde dieses Labor vor Jahren jedoch mit US-amerikanischer Hilfe aufgebaut. Extrem riskante Virusexperimente mit Coronaviren wurden in Kooperation durchgeführt und bis 2015 sogar über ein US-Programm finanziert. Sicherheitslücken gab es im übrigens auch im US-Hochsicherheitslabor in Fort Detrick/Maryland, das deswegen 2019 vorübergehend geschlossen wurde. Im Gegenzug zu den Anschuldigungen der US-Regierung werfen chinesische Regierungsvertreter den USA vor, sie hätten das Virus „eingeschleppt“. Im Gegensatz zu allen anderen Coronaviren enthält CoV-2 ein „furin-cleavage site“, einen Abschnitt, der für die extreme Infektiosität und Gefährlichkeit verantwortlich ist. Diese Tatsache ist von größter Bedeutung für die Entwicklung einer Therapie und eines Impfstoffs. Jetzt meldet sich der französische Nobelpreisträger und Entdecker des AIDS-Virus HIV I, Luc Montagnier, zu Wort. Das CoV-2 sei künstlichen Ursprungs und enthalte einen Bestandteil des HIV I, der keinesfalls durch natürliche Mutation zu erklären sei.3

Woher dieses Virus letztlich stammt und wie es freigesetzt wurde - die Wahrheit darüber wird möglicherweise nie ans Licht kommen – auch deswegen, weil die Grenzen zwischen der „zivilen“ und der menschenverachtenden militärischen Biowaffenforschung verschwimmen. Die jetzt aufkommende Propagandaschlacht ist Teil einer psychologischen Kriegsvorbereitung. Ihr muss entschieden entgegengetreten werden.  Um die bedrohliche Covid-19-Pandemie zu besiegen, bedarf es einer weltweit koordinierten enormen wissenschaftlichen Anstrengung. Diese ist im Rahmen des kapitalistischen Wissenschaftsbetriebs, der von Profitinteressen bestimmt ist und auch vor einer menschheitsbedrohenden Virusforschung nicht Halt macht, nur äußerst begrenzt zu verwirklichen.

Dafür brauchen wir ein neues Paradigma für Wissenschaft und Medizin – und dazu den Übergang zu einer sozialistischen Gesellschaft.


Quellen & Links

¹ businessinsider.de, 16.4.2020

2 ebenda

3 https://www.heise.de/tp/features/pLai3-envLuc2-Wurde-mit-HIV-Pseudovirus-das-Coronavirus-fuer-den-Menschen-gefaehrlich-4705632.html