Drucken
Kategorie: Wahlen
Zugriffe: 207

AUF-Kassel bei der Ortsbeiratswahl in Kassel-Rothenditmold stärkste Kraft

Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis AUF-Kassel zieht wieder mit drei unter neun Vertretern in den Ortsbeirat des Stadtteils Rothenditmold ein: Mit den bisherigen Ortsbeiräten Hans Roth und Karl Röhr sowie Cindy Gutjahr, einer 19-jährigen Schülerin.

auf kassel

AUF-Kassel erreichte 27,4 Prozent und ist mit weitem Abstand stärkste Kraft im Ortsbeirat. Auf Platz 2 landeten die Grünen weit abgeschlagen mit 22,5 Prozent. Bei der letzten Wahl war die SPD mit 33,74 Prozent noch stärkste Kraft (AUF-Kassel hatte damals 28,75 Prozent). Diesmal waren fünf statt vier Listen angetreten, darunter das erste Mal die Linkspartei. Mit diesem Erfolg wurde die gemeinsame erfolgreiche Arbeit von AUF-Kassel im Stadtteil in den letzten fünf Jahren gewürdigt.

AUF-Kassel war immer eng an den Interessen der Menschen im Stadtteil dran und setzte mit der Frage der Jugend, der Umwelt, der Entwicklung der Industriebrache von Thyssen-Henschel und einer international besetzten Liste die richtigen Akzente. Dabei werden in vielfältiger Weise die Stadtteilbewohner bei ihren Aktivitäten unterstützt bzw. es wurde ihre Selbstorganisation mit ins Leben gerufen.

So konnten auch Erfolge erzielt werden, wie z. B. aktuell, dass tatsächlich in größerem Umfang neue Kita-Plätze geschaffen werden. Das Ergebnis ist auch eine Bestätigung der erfolgreichen Arbeit von Hans Roth als Ortsvorsteher. Hans Roth ist kompetenter Kommunalpolitiker und verkörpert die gute übnerparteiliche Zusammenarbeit. Er ist ein bekannter Marxist-Leninist, stellte sich in der Wahlzeitung als MLPD-Mitglied und Erstunterzeichner der Bewegung "Gib Antikommunismus keine Chance!" vor. Er bekam wie vor fünf Jahren mit Abstand die meisten Einzelstimmen aller Kandidaten: 801 Stimmen gegenüber 556 für die grüne Spitzenkandidatin. Auf dieser Grundlage stehen auch die Chancen gut, dass Hans Roth die Arbeit als Ortsvorsteher fortsetzen kann.

Die Freunde des Internationalistischen Bündnis OWL gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!